FC Stockheim bleibt im Oberhaus

FC Stockheim bleibt im Oberhaus

Eine stattliche Kulisse fand sich im Frankenwaldstadion zu Friesen ein, und kein einziger Zuschauer sollte das Kommen bereuen: Es gab eine Partie zu sehen, die alles zu bieten hatte: Chancen und Tore hüben wie drüben, knifflige Situationen und eine Dramatik, die vor allem für die Trainer nicht auszuhalten war. Am Ende steht das 4:2 für den FC Stockheim, der damit ein weiteres Jahr in der Kreisliga bleibt.

Bericht: Simon Weber (ANPFIFF)

Klassenerhalt oder Aufstieg, was würde es heute zu feiern geben? Der Sieger zwischen dem Kreisliga-Dreizehnten aus Stockheim und dem Kreisklasse-Zweiten aus Steinwiesen dürfte für eine Saison im Oberhaus planen. Der Verlierer dagegen bekäme eine weitere Chance, um ebenfalls in der kommenden Spielzeit in der Kreisliga zu spielen. Bei herrlichem Fußballwetter war es angerichtet, als das Schiedsrichtergespann um Sebastian Borner die Teams auf das Spielfeld führte.

Steinwiesen startete aktiver! Beide Teams starteten verhalten und mit einem vorsichtigen Abtasten, wobei der Kreisklassist aus Steinwiesen zunächst die aktivere Mannschaft war. Und die erste große Chance hatte, als Bernd Schüsser vom eingewechselten Bastian Rohr sehenswert in den Strafraum geschickt wurde, im direkten Duell mit dem Torhüter jedoch vorbeischoss. Der Kreisligist aus Stockheim schien vom forschen Auftreten des Gegners überrascht und agierte nervös. Die Elf von Colin Gloystein hatte jedoch Pech, als Michael Hoderlein einen Eckball per Aufsetzer aufs lange Eck beförderte, dort jedoch ein Akteur auf der Linie klären konnte. Nach einer knappen halben Stunde fand nun auch der FC Stockheim besser in die Partie und der zukünftige Friesener Robin Tögel war es, der nach einem Doppelpass per Flachschuss den Steinwiesener Schlussmann Florian Gremer zu einer Glanzparade zwang. Wenig später war es der selbe Akteur, der im Strafraum zum Abschluss kam, wieder war der Torwart zur Stelle. Somit ging es torlos in die Kabinen. 

Steinwiesen zeigte in Unterzahl riesige Moral! Die zweite Halbzeit startete mit einem Torschrei auf den Lippen der Steinwiesener Anhänger, doch der Ball landete nicht im Tor. Wenig später wurde es erneut laut, als Rene Schubart bei einem harten Einsteigen Glück hatte, nicht zumindest den Gelben Karton zu sehen. Eine Szene, die den Gelb-Schwarzen im Hinterkopf blieb. Nach einer knappen Stunde dann die Führung für den FC Stockheim: Rene Schubart brachte eine Freistoßflanke von der rechten Seite in den Strafraum und an Freund und Feind vorbei landete der Ball am langen Pfosten, wo Michael Hanke die Kugel nur noch einschieben musste. Steinwiesen antwortete wütend und hatte Pech, als Lucas Hollendonner den Ball aus 20 Metern an die Querlatte schlenzte, von wo der Ball zurück ins Feld sprang. Wiederum nur wenige Zeigerumdrehungen später schickte erneut Bastian Rohr Rechtsaußen Bastian Schüsser in den Strafraum, doch wieder zog der zu überhastet ab und die Chance war vertan. Effektiver zeigte sich der Gegner: Wieder brachte Rene Schubart eine Freistoßflanke in den Strafraum und am zweiten Pfosten stieg Henrik Wilke hoch und nickte unbedrängt ein! Und als wäre dies nicht schon genug Rückschlag gewesen für den SVS, sah nur wenig später Bastian Stöcker nach einem harten Einsteigen die Rote Karte und wurde des Feldes verwiesen, eine Entscheidung, die für laute Proteste bei den Gelb-Schwarz und ihren Anhängern sorgte. Die Chance für die endgültige Entscheidung hatte nun erneut Henrik Wilke, der alleine auf das Tor von Florian Gremer zulief, jedoch am Pfosten scheiterte. Wer nun dachte, dass die Partie zehn Minuten vor Spielende entschieden war und das Sportgelände verließ - und das waren einige -, der sollte dies bereuen: Lucas Hollendonner drang zwei Minuten vor Spielende in den Strafraum ein und wurde von Michael Hanke gelegt, Colin Gloystein verwandelte den fälligen Elfmeter. Als der Schiedsrichter fünf Minuten Nachspielzeit anzeigte, schrien die Zuschauer aus Steinwiesen ihre Elf noch einmal nach vorne. Dies zeigte Wirkung! In der vierten Minute der Nachspielzeit war es erneut der unermüdliche Lucas Hollendonner, der in den Strafraum eindrang und mit einem Schuss in die lange Ecke Torwart Stefan Fleischmann keine Chance ließ. Nun tobte die Menge - die es nicht mit dem FC Stockheim hielt -, denn es ging tatsächlich noch in die Verlängerung.

Der FC Stockheim hatte den längeren Atem! Immer wieder Lucas Hollendonner. Dass der Stürmer des SVS bereits 90 Minuten in den Beinen hatte, spürte keiner der Kiebitze. Mit einem Tempolauf stand er erneut frei im Strafraum, schoss die Kugel jedoch am langen Pfosten vorbei. Nur wenig später jedoch klingelte es auf der Gegenseite: Mit einem Pass durch die Gasse wurde Robin Tögel im Strafraum freigespielt, der alleine vor dem Torwart querlegte auf Henrik Wilke, welcher nur noch einzuschieben brauchte. Die erneute Führung für die Grün-Weißen, doch was hatte das in diesem Spiel schon zu bedeuten? Nun merkte man langsam, dass den lange Zeit dezimierten Spielern von Colin Gloystein die Puste ausging. In der zweiten Halbzeit der Verlängerung hatte Leon Bienlein die Chance auf die endgültige Entscheidung, der von Rene Schubart freigespielt wurde und im direkten Duell an Florian Gremer scheiterte. Es war zum Haareraufen für die Stockheimer Anhänger, die jedoch fünf Minuten vor Spielende doch feiern konnten: Wieder war es Robin Tögel, der über rechts zum Sololauf ansetzte und in der Mitte den eingewechselten Oliver Schubart bediente, welcher sicher zum 4:2 einschob. Es war der Schlusspunkt auf einer denkwürdigen und packenden Partie, denn nach 121 Minuten pfiff der Unparteiische die Partie ab. Der Jubel beim FC Stockheim über den Klassenverbleib kannte keine Grenzen, dem gegenüber saßen die Spieler aus Steinwiesen enttäuscht auf dem Spielfeld. 

STIMMEN ZUM SPIEL 

Andreas Löhnert (Trainer des 1. FC Stockheim) "Es war ein nervenaufreibendes Spiel, das auch schwerer war als erwartet. Aber der Kreisklassist hat natürlich in einem solchen Spiel nichts zu verlieren. Für Steinwiesen ist es natürlich schade, sie haben guten Fußball gespielt und uns alles abverlangt. Wir sind natürlich glücklich, dass wir nach der katastrophalen Vorrunde mit einer guten Vorbereitung nochmal so zurückgekommen sind. Hut ab!"

Colin Gloystein (Spielertrainer des SV Steinwiesen) "Es war ein richtig geiles Spiel für die Zuschauer und hat Spaß gemacht. Uns ging nach der langen Unterzahl irgendwann die Luft aus, dennoch bin ich richtig stolz auf meine Spieler, die einfach alles gegeben haben!"

René Schubart (Erleichterter Routinier des FC Stockheim) "Wir sind einfach nur glücklich, dass wir die Saison heute so retten konnten. Aber auch das Spiel heute hat zur Saison gepasst, wir haben es uns wieder schwer gemacht mit den Gegentoren in Überzahl. Wir haben eine schlechte Hinrunde gespielt und nach einer guten Vorbereitung die Spielzeit ins Positive gedreht. Jetzt wird gefeiert und ich wünsche Robin Tögel in der kommenden Saison alles Gute beim SV Friesen, es war eine geile Zeit mit Dir!"

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner